· 

Faschingsmuffel oder Faschingsfan

Jedes Jahr im Februar oder März sieht man in deutschsprachigen Ländern lustige Kostüme auf den Straßen: Clowns, Prinzessinnen, Ritter und Hexen tanzen, spielen und feiern. Das machen alle, nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene, oder fast alle. Es gibt natürlich auch viele Faschingsmuffel - (Carneval grouch). Das sind Leute, die sich nicht gern verkleiden. (to dress up) Für sie gibt es die narrenfreien Zonen! - (foolproof areas)

 

 

was isst man im fasching?

An Fasching gibt es viele Süßigkeiten, die man bei Faschingsparaden in die Menge wirft. Eine traditionelle Süßspeise zur Faschingszeit sind Krapfen - (donuts). Das ist ein rundes Gebäck, das mit Marmelade, Schokocreme oder Vanillecreme gefüllt wird. Als Faschingsspaß (joke or fun) versteckt man manchmal Senf (mustard) in Krapfen.

Karneval-paraden

In den Städten Köln, Mainz und Düsseldorf wird der Karneval besonders gefeiert. Am „Rosenmontag“ (Shrove Monday) ziehen 100 bunte Karnevalswagen und 120 Musikkapellen durch die Stadt. Über eine Million Zuschauer genießen die Party in den Straßen.

sind die geschäfte geöffnet?

Am Rosenmontag sind die Geschäfte teilweise geschlossen. Es ist kein gesetzlicher Feiertag. Vorbei ist der Fasching am Aschermittwoch, (Ash Wednesday) dann beginnt die vierzigtägige Fastenzeit (forty day fast) die kurz vor Ostern endet.

Wie feiert man in Österreich?

In Österreich feiert man den „Fasching“ mit Kostümfesten und Partys. Fasching ist hier aber vor allem auch die Zeit zahlreicher Bälle. Man geht im Faschingskostüm, oder auch in eleganten langen Kleidern und Smoking, etwa zum berühmten „Wiener Opernball“.

 

FAsching 2019

Karneval 2019 beginnt am 03.03. (Faschingssonntag) und dauert drei Tage lang über Rosenmontag (04.03.) und Faschingsdienstag (05.03.).

richtig oder falsch

1 Alle Menschen lieben Karneval.

2 Masken und Kostüme spielen beim Karneval immer eine große Rolle.

3 Der Karneval hat eine christliche Tradition.

4 Im Fasching fastet man.

Write a comment

Comments: 0